Hinweis:
Die Alpenregionen Deutschlands werden oft unterschiedlich kategorisiert. Wir unterschieden auf dieser Seite das Allgäu (etwa vom Bodensee bis nach Füssen, die Bayrischen Alpen (von Füssen bis etwa Rosenheim), das Chiemgau (von Rosenheim bis zum Steinpaß) und das Berchtesgadener Land.

Kaum eine andere Region ist so eindrucksvoll wie die Bergwelt zwischen Füssen und Rosenheim: das Ammergebirge - das größte Naturschutzgebiet Bayerns -, die Bergwelt von Garmisch-Partenkirchen mit der Zugspitze und Partnachklamm, das Karwendel Gebirge bei Mittenwald, der Walchensee, Tegern- und Schliersee oder, wer es lieber flacher mag, die alte Bahnstrecke zwischen Bad Aibling und Bad Feilnbach. Wer einsame Bergseen, endlose Wandertouren jeder Schwierigkeit und die grandiose Aussicht auf die Alpen liebt ist hier genau richtig.

Wer die Bayrischen Alpen erkunden will startet am besten im Ammergebirge. Von Oberammergau geht es zunächst an Garmisch vorbei zum Eibsee. Von hier aus über Garmisch-Partenkirchen nach Mittwald in das Karwendelgebirge. Die Route führt nun  nördlich zum Walchensee und dann weiter östlich über Fleck und Kreuth zum Tegernsee. Am nördlichstem Ufer liegt Gemund am Tegernsee, von dort geht es über Hausham zum Schliersee - der Roadtrip der Region endet dann in Bayrischzell.

Man kann hier Tage oder Wochen verbringen, wandern, klettern oder entlang der Bäche und Seen mit dem Rad unterwegs sein.

Wir stellen euch hier die schönsten Touren der Region vor - manche touristischen Hotspots gehören einfach dazu wenn man das erste mal in den Bayrischen Alpen unterwegs ist, ihr findet hier aber auch die ruhigeren Wege mit nicht weniger grandioser Aussicht auf einsame Wipfel und malerische Täler.