EifelSchleife - Zur Zeit der Römer

Über die Höhenzüge bei Kall und entlang der Urft.

EifelSchleife Zur Zeit der Römer

Die EifelSchleife Zur Zeit der Römer ist ein 11,8 Kilometer langer Rundweg in der Gemeinde Kall. Ein Teil der Wanderung verläuft über schmale Waldpfade,  dann wieder über breite Wege durch offene Wiesentäler. Kurze Abschnitte verlaufen auf separaten Pfaden entlang der Landstraße.

Unterwegs sind Reste der römischen Wasserleitung von Nettersheim nach Köln zu bestaunen, herrliche Ausblicke von der Burgruine Stolzenburg in die Urft Täler und zum Abschluss führt der Weg durch das Naturschutzgebiet Urftschleife.

Eine abwechslungsreiche und schöne Tour mit teils kräftigen Anstiegen und Einkehrmöglichkeit im Bauerncafé nach 2/3 der Strecke.

Auf dem Teilabschnitt um die Stolzenburg verläuft Weg parallel mit der EifelSchleife Kuttenbachtal und dem Römerkanal Wanderweg.

Die komplette Tour findet ihr auch hier zum kostenlosen Download im pdf Format: EifelSchleife Zur Zeit der Römer

 

 

Offiziell lautet der Name des Naturschutzgebiet „Auen und Hänge an Urft und Gillesbach“.

Fledermäuse und Steinkauz haben in diesem Biotop ihr Zuhause aber auch schützenswerte Pflanzen und Bäume wachsen dort. Große Steinblöcke bilden am Wegesrand natürliche Höhlen, und auch wenn es verlockend ist, sollten diese zum Schutz der Fledermäuse nicht erkundet werden.

Unten an der Urft ist zweigt an einem alten Wehr ein kleiner Kanal ab. Ein Hinweisschild am Wegesrand erklärt die römischen Hintergründe, wir machen auf einer Bank nochmal eine kurze Rast in der Sonne.

Wir kommen an ein paar Fischteichen und dem Gut Neuwerk vorbei, kurz danach erreichen wir schon unseren Ausgangspunkt, den Wanderparkplatz in Urft.

Inhalt des Artikels

zuletzt aktualisiert: April 2021

Dein Kommentar