Teile des Harz gehörten zur innerdeutschen Grenzregion und waren Jahrzehnte in einem Dornröschenschlaf verfallen. Heute sind große Teile dieses unberührten Naturerbes unter Schutz gestellt und riesige Waldflächen, einsame Natur, tief eingeschnittene Täler mit sprudelnden Bächen erwarten den Naturliebhaber im Harz. Der Harz ist zumeist als Wanderregion beliebt - aber nicht nur die alte dampfbetriebene Schmalspurbahn zum Brocken, sondern auch die vielen historischen Dörfer und Städte der Umgebung, wie zum Beispiel Quedlinburg, die Lutherstadt Eisleben oder Wernigerode erwecken Lust eine Rast einzulegen.

Johann Wolfgang von Goethe bestieg 1777 den Brocken und verarbeitete seine Eindrücke in Faust I und in der Ballade Walpurgisnacht. Das es zu seiner Zeit noch weit aus weniger touristisch zuging belegen Zahlen aus dem Jahr 1779, in dem nur 421 Wanderer den Brocken bestiegen.

Sagen und Legenden

Der Harz ist voller Sagen, mystischen Legenden und Märchen.
Allein der Name "Harz" von "in den Harten gehen" - gemeint war damit der Wald der früher zum größten Teil aus Harthölzern bestand - lässt auf viele Geschichten vermuten.

Goethe beschrieb in Faust die Walpurgisnacht in der Hexen auf dem Blocksberg (Brocken) mit dem Teufel tanzten. Und wenn man durch die einsamen Wälder wandert, sollte man am Abend unbedingt Goethes Walpurgisnacht mit dem Zwiegespräch Mephistopheles, Faust und dem Irrlicht lesen ....
"Im Labyrinth der Täler hinzuschleichen, Dann diesen Felsen zu ersteigen, Von dem der Quell sich ewig sprudelnd stürzt, Das ist die Lust, die solche Pfade würzt!"

Oder die Sage von der schönen Königstochter Brunhilde die von dem Riesen Bodo verfolgt wurde. Sie rette sich mit ihrem Pferd durch einen Sprung über die Schlucht während Bodo in die Fluten stürzte. Noch heute ist der Hufabdruck auf der Rosstrappe sichtbar und der Fluss in dem der Riese versank wird seit dem Bode genannt ...

Es gibt unzählige Sagen und Legenden im Harz, aber vielleicht ist genau das die Mischung aus Natur und Mythen die die Region so beliebt machen.