Südlich der Mosel bildet der Höhenzug des Hunsrücks die natürliche Wasserscheide zwischen Mosel und Nahe. Geologisch ist der Hunsrück ein Teil des Rheinischen Schiefergebirges und zählt zu den älteren Mittelgebirgen Deutschlands - die höchste Erhebung ist der Erbeskopf mit etwas über 800 Höhe. Nur ein kleinerer Teil gehört zum Saarland, der weitaus größere Abschnitt des Hunsrücks zählt zu Rheinland-Pfalz.

Die Region ist und war von der Landwirtschaft geprägt. Noch heute gehört die Hochland-Molkerei zu einer der größten Molkereien Deutschlands, auch wenn ein beträchtlicher Anteil der Milch nicht mehr aus der Region stammt. Rund um Idar-Oberstein hat sich eine der wenigen deutschen Edelsteinindustrien angesiedelt. Wurden dort früher Achate abgebaut, so gehört die Region heute zu den europäischen Schwerpunkten für den Import und Vertrieb von Edelsteine.

Hunsrück bedeutet vor allem Natur fernab von jedem Massentourismus. Wo zur Hochsaison an Mittelrhein und Mosel die Ruhe dahin ist, ist im Gegensatz dazu in den Wäldern des Hunsrücks die Stille ganz nah. Der Hunsrück-Hochwald Nationalpark zwischen Trier und Idar-Oberstein ist Teil des übergeordneten Saar-Hunsrück Naturparks und bietet mit 100km2 ein einmalige Landschaft für  Wanderungen inmitten unberührter Natur. Ob Saarschleife, Geierlay oder alte Edelstein Schleifereien in Idar-Oberstein, die Region bietet mehr als man vermutet.