Rhön: Der Hilderser
TourTipp Rhön

Extratour Der Hilderser

Die Rhön Extratour „Der Hilderser“ verläuft hoch über dem Ulstertal bei Hilders. Die gut 11 Kilometer lange Runde verbindet ausgiebige Waldflächen mit den offenen Landschaften der Rhön. Unterwegs ist für reichlich Abwechslung gesorgt: die Ruine Auersburg, der Kreuzgang Battenstein und tolle Fernsichten vom Buchschirmberg.

Auf dem Rundwanderweg sind auf 11 Kilometer rund 350 Höhenmeter (mit teils kräftigen) Aufsteigen zu überwinden, mit ein paar Pausen waren wir gut 4 Stunden unterwegs.

Ausgangspunkt ist der ausgeschilderte Wanderparkplatz „Köpfchen“ an der K 35 zwischen Hilders und Simmershausen.

Der Hilderser - ein Wanderbericht

Es ist Anfang November. Die spätsommerlichen Temperaturen der letzten Woche sind auf frische 10 Grad gefallen. Vereinzelt ziehen Wolken über die Rhön Kuppen, aber immer wieder auch sonnige Abschnitte. Kein Nebel, kein Regen, also die idealen Voraussetzungen zum wandern.

Ursprünglich wollten wir die Hochrhöntour (14,8 km, 330 hm) laufen, dort war aber das Gelände wegen Treibjagd abgesperrt. So haben wir kurzfristig umgeplant und stehen nun am Wanderparkplatz Köpfchen.

Wir laufen die Tour gegen den Uhrzeigersinn und zunächst geht es auf breiten Forstwegen durch einen schönen Buchenwald leicht abwärts. Bereits nach 2 Kilometern erreichen wir das erste Highlight der Runde -  die Burgruine Auersburg.

Wie aus dem nichts tauchen im Wald die alten Burgmauern der Auersburg auf. Vermutlich wurde hier schon eine erste Burg um 914 erbaut, aber erst im Jahre 1214 urkundlich erwähnt. 1686 wurden die Innengebäude abgerissen, die Anlage wurde wie soviele als Steinbruch genutzt. Bereits ab den 19 Jahrhundert wurden die verbliebenen Grundmauern befestigt, heute dient der Innenhof als Trauzimmer von Hilders, ein Aussichtsturm gibt den Blick über die umliegenden Täler frei.

Der Extratour Hilderser führt nun gemächlich bergab und kommt an einem Gewässerlehrpfad vorbei. Viele NABU Nistkästen hängen in den Bäumen. Wir verlassen den Wald und der Weg gibt ein paar schöne Ausblicke über Hilders frei.

Der Hilderser: Kreuzweg und Kapelle Battenstein

Nach der Querung der Landstraße zwischen Hilders und Simmershausen geht es über einen schmalen Pfad bergauf. Wir erreichen den Battenstein, ein alter Kreuzweg mit einer Kapelle über dem Tal. Es geht über Naturstufen steil bergauf, die Kreuzwegstationen sind mit Figuren aus der Region bestückt. Oben erwartet uns einen kleine Kapelle und wir werden mit einem schönen Blick über die Rhön belohnt.

Der Hilderser schlängelt sich nun über einen Pfad weiter bergauf, nichts dramatisches, bis auf einmal der Weg rechtwinklig abzweigt.

Weit über uns sehen wir das Gipfelkreuz des Buchschirmbergs (745 m ü.NN), eine wahre Ochsentour geht nun grade hoch zum Gipfel entlang der Weiden.

Extratour Der Hilderser - Am Buchschirmberg

Es dauert eine Weile bis wir die Anhöhe erreicht haben. Jetzt, anfang November ist es kühl genug das wegzustecken, im Hochsommer bestimmt eine Herausforderung. Oben angekommen laden Bänke zur Rast ein, aber eigentlich sollte man dem Weg nach links noch ein paar hundert Meter folgen. Dann kommt nämlich die Sternenguggsation - eine kleine Aussichtsplattform mit Relaxliegen davor.

Wir machen nochmal eine verdiente Pause, gute 8 Kilometer sind wir bis hierher gelaufen. Nach dem Aufstieg über den Kreuzweg und zum Buchschirmberg haben wir hier nun auch den höchsten Punkt der Tour erreicht.

Der Hilderser - Vom Sternenpark zum Parkplatz Köpfchen

Es geht nun ins Tal hinab Richtung Simmershausen. Der Sternenpark lässt mich ein wenig ratlos zurück, immerhin sind es von hier gut 2 Kilometer bis zum nächsten Parkplatz an der Straße. Wer läuft das schon Nachts? Da gibt es sicherlich bessere Ausgangspunkte um den Nachthimmel zu beobachten (Point Alpha,  Parkplatz US Camp zum Beispiel).

Es geht nun gemütlich über Wiesenwege ins Tal hinab. Vorbei an Weiden und offenen Wiesenflächen, von weitem ist die Landstraße zu erkennen. Irgendwann mach der Weg noch einmal eine Biegung nach links, ein kurzer Aufstieg und wir erreichen wieder den Wanderparkplatz Köpfchen.

Unser Tourfazit - Extratour Der Hilderser

Der gut 11 Kilometer lange Rundweg Der Hilderser wäre nicht meine erste Wahl für eine Wanderung durch die Rhön. Ohne Zweifel, die Tour ist schön und abwechslungsreich, manch eine Wanderung in den deutschen Mittelgebirgen wäre froh wenn sie nur ein einzelnes Highlight davon hätte. Insgesamt empfinde ich persönlich, das mir die Eigenheiten der Rhön ein wenig zu kurz kommen. Nur um den Buchschirmberg gibt es die feien Wiesenflächen und Ausblicke die grade die Rhön ausmachen.

Auf weiten Strecken ein toller Weg durch einen Buchenmischwald, schön aber eben auch austauschbar.

Insgesamt eine abwechslungsreiche und empfehlenswerte Natur Tour. Für das echte "Rhön Feeling" würde ich eine Wanderung in der Kernzone des Biosphärenreservats vorziehen. Ob Hochrhöntour, Rotes Moor oder Gebaweg, es gibt 27 „Extratouren“ - da sollte für jeden etwas dabei sein.

Der Hilderser

Kommentare