Brocken

Rundweg zum Brockengipfel ab Schierke

Der Brocken

Der Brocken ist mit 1.142 Metern der höchste Gipfel im Harz. Jahrzehntelang Sperrgebiet der innerdeutschen Grenze gehört er heute zu den beliebtesten Ausflugszielen Deutschlands. Eine halbe Millionen Menschen zieht es jährlich auf den Gipfel, dabei ist sein Klima überaus rau. Als höchster Norddeutscher Berg hat er eine besonders exponierte Lage und sein Klima wird mit dem von alpinen Höhenlagen von 1.600–2.200 m Höhe verglichen. 300 Tage mit Nebel, die höchste Niederschlagsmenge in Europa und ein Jahrestemperaturmittel von 3,5 Grad (zum Vergleich: Berlin: 10,5 °) werden auf dem Brocken gemessen.

Schon Goethe und Henrich-Heine faszinierte die Region. Fausts Blocksberg und die Walpurgisnacht haben hier ihr Zuhause.

Heute kann man mit der historischen Schmalspurbahn ab Wernigerode über Drei Annen Hohne und Schierke bequem den Gipfel erreichen. Ab Schierke fahren auch Pferdekutschen die Brockenstraße hinauf, für Busse und Privatfahrzeuge ist der im Nationalpark Harz liegende Brocken gesperrt. Wanderrouten starten unter andere in Schierke, Ilsenburg und Bad Harzburg.

Auf dem Gipfel befindet sich seit den 1930 Jahren eine Sendeanlage, das Brockenhaus mit einer Ausstellung über den Nationalpark und die Brockenherberge mit Gastronomie. Die Felsen "Hexenaltar" und "Teufelkanzlei" liegen unweit des Gipfels, ebenso der 1890 gegründete Brockengarten.

Der einfachste Aufstieg zum Brocken ist wahrscheinlich über den Goetheweg ab Torfhaus (390 Höhenmeter), dem Klassiker ab Schierke durch das Eckerloch (500 Höhenmeter) stelle ich euch hier vor.

Dein Kommentar