Deutsche Fehnroute

Entlang der Moore und Kanäle in Ostfriesland.

Deutsche Fehnroute

Die Fehnkultur stammt ursprünglich aus den Niederlanden (Fehn/veen niederländisch für Moor) und wurde ab dem 16. Jahrhundert auch in Norddeutschland betrieben.

Unbewohnte Gebiete wurden dabei durch Kanäle und Gräben erschlossen und das Moorgebiet trocken gelegt.  Der Schwarztorf im Moor wurde getrocknet und als Brennstoff verkauft. Der Transport erfolgte über kleine Schiffe durch die Kanäle, die meist vom Ufer per Menschenkraft getreidelt wurden.

Die typischen Fehnsiedlungen sind lang gestreckte Dörfer an den Kanälen, die älteste und größte Fehn-Siedlung in Deutschland ist Papenburg.

Die 173 km lange deutsche Fehnroute führt als Rundkurs von Papenburg über Leer nach Wiesmoor und zurück.  Die Strecke verläuft malerische entlang der alten Kanäle, vorbei an kleinen Fehnsiedlungen mit Windmühlen, Zugbrücken und historischen Gebäuden.

Die Tour kann entweder in mehreren Etappen per Rad oder mit dem Auto gefahren werden.

Kommentare