Bad Schandau

Kurort und Wanderzentrum am Nationalpark Sächsische Schweiz

Bad Schandau

Bad Schandau liegt rechts der Elbe kurz vor der tschechischen Grenze. Prunkvolle Gebäude aus der Gründerzeit bestimmen das Bild an der Elbe, dahinter quetscht sich die kleine Landstraße vor den steil aufragenden Felsen der Sächsischen Schweiz.

Kurpark und Kurhäuser ziehen sich durch das enge Seitental der Kirnitzsch.  Bad Schandau ist ein Kneipp Kurort, aber eigentlich ist das Stadtzentrum und die acht umliegenden Ortsteilen das Wanderzentrum des Nationalparks Sächsische Schweiz. Das Nationalpark Haus ist in Bad Schandau, ebenso eine Touristen Information am Markt.

Leider ist der Ort auch einer der Verkehrszentren im Tal. Die einzige Brücke über die Elbe zwischen Pirna und tschechischer Grenze ist in Bad Schandau, an Wochenenden fahren die Wagenkolonnen zu den Wanderparkplätzen in Schmilka oft nur im Schritttempo .

Der Ort geht auf die Gründung eines Handelsplatzes in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts zurück. Dier ersten Gäste kamen mit dem Kurbetrieb ab ca. 1800, seit 1920 darf ganz offiziell der Namenszusatz Bad verwendet werden.

Wenn man heute über den Markt geht oder in einem der hübschen Cafés sitzt, kann man sich kaum vorstellen das Bad Schandau immer wieder vom Hochwasser der Elbe schwer getroffen wird. Zuletzt 2013, da Stand das Wasser auf dem Marktplatz 3 Meter hoch, alle unteren Etagen der Häuser waren komplett abgesoffen, die Straße unpassierbar.

Der Bahnhof von Bad Schandau liegt auf der anderen Seite der Elbe - zu erreichen mit der Fähre oder der Elbbrücke. Der EuroCity Berlin-Prag hält hier genauso wie die S-Bahn nach Dresden.

 

Kommentare