Felsenlabyrinth Langenhennersdorf

Unterwegs im Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf

Das Felsenlabyrinth bei Langenhennersdorf

Nur rund 5 Kilometer von der Festung Königstein liegt versteckt in einem Wald das Felsenlabyrinth. Das 3,5 Hektar große Gelände unweit vom Bernhardstein ist aber längst kein Geheimtipp mehr, sondern ein beliebtes Ausflugsziel nicht nur für Familien.

Mitten im Wald liegt dort eine zerklüftete Sandsteinformation die selten eine Höhe von 15 Metern erreicht,  aber in der sich im Laufe der Zeit durch die natürlich Erosion Spalten und Durchgänge gebildet haben, die in den Felsen ein wahrhaftes Labyrinth aus Gängen und Überhängen geschaffen haben.

Verlaufen kann sich hier niemand, seit 1910 ist ein Rundweg mit Zahlen markiert der über enge Felsspalten, Höhlen und Leitern durch das Gelände führt. Aber Vorsicht, manche Wege sind so eng das kaum ein größerer Rucksack durch passt oder die Erwachsenen auf allen Vieren durch die Felsgänge krabbeln müssen.

Dafür ist der Spaß garantiert. Es ist keine lange Wanderung erforderlich um das Gelände zu erreichen, nur nasse Tage und am besten Wochenenden sollte man vermeiden. Für einen abenteuerlustigen Hund ist die Runde zu schaffen, vor dunklen Felsspalten sollte der Vierbeiner aber nicht zurück schrecken.

Nach nichtmal einer Stunde erreichen wir die Markierung 30 und damit den Ausgang. Aber natürlich kann man auch wieder bei 0 die Runde erneut anfangen oder auf den gut zu erklimmenden Felsen picknicken.

Die Runde hat Spaß gemacht, Sandstein hautnah, bei feuchtem Wetter robuste Kleidung und rutschfeste Schuhe empfehlenswert. Wer die schmalen Spalten am ein und Ausgang meiden will, läuft vor dem Eingang etwas links durch den Wald, da ist nach rund hundert Metern ein breiter Zugang zum Labyrinth, im Felsenlabyrinth rechts halten, dann erreicht man den Start der Runde mit der Markierung 1.

Kommentare