Auenpfad - Nationalpark Unteres Odertal

Der Auenpfad

Vom Nationalparkzentrum in Criewen durch die Auen zur Oder.

Der Auenpfad ab Criewen

Der Auenpfad ist ein 4 km langer Wanderweg ab dem Nationalparkzentrum in Criewen, der über die Oderpolder vorbei an Altarmen und Tümpeln bis zur Oder führt. Der Weg kann als Rundweg gelaufen werden, die Gesamtstrecke ist dann ca. 8 Kilometer. Achtung: Der Weg ist nur im Sommerhalbjahr begehbar, im Winter sind die Polder überflutet.

Der Auenpfad ist eine schöne Gelegenheit die Urtümlichkeit des Nationalpark Unteres Odertal kennenzulernen. Ab der Criewener Brücke über die Hohensaaten-Freidrichsthaler-Wasserstraße führt der Weg über die klassischen Betonplatten durch die Auen zum Niedersaatener Einlassbauwerk an der Oder.

 

Nach rund 4 Kilometer stehen wir an der Oder. Grenzpfosten auf dem Deich erinnern uns, das das gegenüberliegende Ufer schon Polen ist. Der Oder-Neiße Radweg von Nová Ves nad Nisou (Tschechien) bis nach Ahlbeck an der Ostseeküste führt hier entlang. Heute morgen ist hier kaum jemand unterwegs, ein anderes Wanderpärchen sehen wir in der Ferne, ansonsten sind wir mit der Natur alleine.

Ein paar Schritte weiter ist das Niedersaatener Einlassbauwerk. Von diesen Schleusen gibt es mehrer entlang der Oder, mit Ihnen wird das Wasserzufuhr in den Polier reguliert. Was früher ein ganz natürlicher Prozess war, das die Hochwasser die Polder überschwemmt haben, muss heute wegen dem Bau des Kanals von Menschenhand reguliert werden.

Wer den gleichen Weg nicht wieder zurücklaufen will, geht vom Oderdamm ein paar Schritte zurück. An den Picknickbänken zweigt ein Weg (über eine kleine Brücke ab). Von hier aus geht es Richtung Schwedt,  nach rund einem Kilometer entlang eines alten Oderarms zweigt links ein Weg ab. Es geht vorbei Hecht- und Großem Eichsee in Richtung Kanal. Am Kanal biegen wir links ab und laufen noch gute 3 Kilometer nach Criewen zurück.

Dein Kommentar